Hotcha!
Eine Underground Zeitschrift aus Zürich, Ende 60er, by Urban Gwerder. Wird nach und nach alles eingescannt als PDF
Hefte: 28 / 29 / 30 / 31 / 32 / 33 / 34 / 35 / 36 / 41 / 42 / 43 / 47 / 51 / 56 / (rot: neue Scans)
Hotcha! Nr. 28, 28. Juni bis 14. Juli 1969 (Jg. 2, Nr. 10)

Urban Gwerder war in London am Konzert der Mothers Of Invention und berichtet vorerst über den Londoner Underground. Diggers, die verbürgerlichte 'Underground'-Zeitschrift IT, Makrobiotik kommen vor. Unterschiede zwischen England (... eine offenere, aufgeklärtere Lebenshaltung hat sich dort bereits stark verbreitet (50% der Jugend), es ist ein Publikum (Empfänger) & Träger vorhanden (dadurch auch mehr Chancen, etwas wirklich auszuführen). In der Schweiz wird in der Regel noch vornehmlich destruktiv kritisiert (auch "intern"). Geplant & nicht ausgeführt (nur von wenigen).)

In der Heftmitte eine Radierung von Karl Guldenschuh

Aus EXTRA!, das dem Verbund der Underground-Zeitschriften angehört, ein Interview mit Dr. Roswell D. Johnson: "Marihuana ist kein Rauschgift"

Hotcha! Nr. 29, 15. Juli bis Anfangs August 1969 (Vol. 2 Nr. 11)

Urban Gwerders Konzertbericht aus London: The Mothers Of Invention!

Adrian Suters 'Bius' wird mit einer Doppelseite geehrt: Vom Kaugummi, der das grosse Los gezogen hatte, eine Story, sowie Comix und 'Untergrundreklame'. 'Bius' wird pro Nummer in einem einzigen Exemplar hergestellt und kann nur durch herumreichen gelesen werden...

Weiter finden sich MC5: Kick Out The Jams sowie The Living Theatre

Hotcha! Nr. 30, Anfangs August 1969 (2. Jg. Nr. 12)

Frank Zappa: The Oracle Has It All Psyched Out (Trad. Andreas Züst)... (Ich habe nicht gewusst, was 'Eklektizismus' ist.... )

Fun Embryo Flip Telegram

Hotcha!-Tarot-Arkane von Imanuel, letzte Folge

Programm der 'KUSS' Kritische Untergrund-Schule Schweiz'

Hotcha! Nr. 31, Ende Aug-1969 (Jg. 2 Nr. 13)

Fun Embryo Informationen: Streifenbude & Wallfahrtsplatz, Ein nicht verpatztes Weekend in Zürich. *Silvio Riccardo Baviera*

Urban Gwerder über John Sinclair, 10 JAHRE KNAST FüR ZWEI JOINTS! Im Dezember 1966 hatte er zwei bärtigen Zivilbeamten, welche sich unter die Sippe mischten, je eine Marijuana-Zigarette geschenkt.

Sergius Golowin über Rocker und Halbstarke im Ostblock, etwas über das Buch "Bern eiszaka" von Laszlo Herzegh, der 1956 in die Schweiz und 1964 nach Ungarn zurück geflohen ist, er sieht auch über unserem Land die dunkle Nacht der Unmenschlichkeit George Dowden, If We Are To Speak Of The Body

Hotcha! Nr. 32, Ende Sept. bis Mitte Okt. 1969 (2. Jahrgang)

Grafik von H.R. Giger im Heft

Bericht über KUSS auf Waldeck 69. Einmal mehr lag die Schwierigkeit der Auseinandersetzung mit den Linksaktivisten darin, dass die die Revolution lieber gleich heute statt übermorgen.... Ueberdies war der widerliche "Spiegel"-Artikel über Underground die einzige Informationsgrundlage der "Genossen". Wen konnte es also wundern, das Untergrund und Gegengesellschaft von den "Genossen" als Hedonismus, Haschisch-Hölle und Pornografie abgetan wurden.

Bericht über das Festival auf der Isle Of Wight. Monterey, Wild Man Fischer

Zusammenstellung von Interviews mit John Cage, aus ACID - Neue amerikanische Szene

Hotcha! Nr. 33

Eine Lehrtochter über Hotcha!:Die wo das schrybend händ maini vil mee Probleem as miir, das müends ablaade - und mir lächlend e bitz!

Red Power: Die Rückkehr der Langhaarigen

Nicht das Bild einer nackten Frau, die ihre Schamhaare entblösst, ist obszön, sondern das eines Generals in vollem Wichs (Herbert Marcuse)

Comic: Coram der Allmacht der Schöpfung bezeichne ich mich als Wurm. Wenzel das Lamm.

SUCK. The first european sexpaper Nr. 1 - Okt. 69

Hotcha! Nr. 34 9. bis ende nov 69

A wundersame Määre Zoreleef.

Wenn sogar in Zürich Theater aktuell wird - Peter Löffler.

Müsick Fantasiekitzler: Tiny Tim, Cathy Berberian.

CHANGES. Diskussion zwischen Allen Ginsberg, Timothy Leary, Gary Snyder & Alan Watts. Februar 1967.

[über subkulturelle Instititutionen akademischer Natur] Snyder: Eine ganz neue Technologie wird dafür benötigt werden. Eine ganz neue Wissenschaft. Eine ganz neue Physikwissenschaft wird daraus erwachsen. Weil die Grenzen der alten Physikwissenschaft beschränkt sind auf die Grenzen jüdisch-christlichen und west-imperialistischen Chef-Dünkels (sie meinen, sie seien die Bosse des Weltalls), dieser Dünkel, von dem Alan gesprochen hat. In anderen Worten: unsere wissenschaftliche Situation ist bestimmt durch diese Vaterfigur - Jehova, oder römischer Kaiser -, die unsere wissenschaftliche Objektivität einschränkt und uns in der Tat davon zurückhält, die wissenschaftlichen Bezirke zu erforschen, die erforscht werden können. Leary: Genau, Gary. Genau.

Gilbert Shelton, Fabulous Furry Freak Brothers.

Hotcha! Nr. 35

CHANGES. Diskussion zwischen Allen Ginsberg, Timothy Leary, Gary Snyder & Alan Watts. Fortsetzung aus Hotcha! 34
Hotcha! Nr. 36

The First Byg Paris Music Festival, 24. - 28. Oktober 1969, Amougies (BE). Archie Shepp, Pharaoh Sanders, Art Ensemble Of Chicago. byg, das Label.

CHANGES. Fortsetzung aus Hotcha! 35, Ende des Gesprächs

Ralf Rainer Rygulla & Rolf Dieter Brinkmann: Der joviale Russe (nach Apollinaire, La jolie rousse)

Hotcha! Nr. 41, 18. April bis 9. Mai 1970 (3. Jg.)

Müsick Fantasiekitzler, Anton Bruhin, Vom Goldabfischer (die heute sehr rare LP mit Steffi Wittwer), der ersten kompromisslosen eigenen Sache eines Schweizer Musikers in der Schweiz.

Daniel Spörri über André Thomkins

Proklamation des ORANJE FREISTAATES, Amsterdam

Hotcha!-Zeichen Nr. 42, 16. Mai bis 6. Juni 1970, verspätet wegen schlechtem Wetter

Die schwierigste Hotcha!-Nummer überhaupt! Interview Georges Matthieu von Fritz Billeter. ...sagte mir neulich, er habe mit plötzlicher Ergriffenheit wahrgenommen, wie eine bestimmte Anordnung von Langusten auf einer festlichen Tafel sich zum Kunstwerk gefügt hätte. Das ist die Pop-Mentalität - keine wirklich kreative Haltung, sondern lediglich eine poetische Einstellung zur schon vorhandenen Wirklichkeit. Eine solche poetische Sensibilität macht aber noch keinen Künstler aus; viele gebildete oder stark erlebende Menschen verfügen über sie.

Urban Gwerder: Manson-Message. Bericht unter Verwendung von Material aus US-Undergroundzeitschriften. Verblüffende Verschwörungstheorie, wie sanft Manson sei, wie überhaupt nichts bewiesen sei. Machenschaften der Politik, der Justiz, der Medien werden aufgezählt. Ueberhaupt scheint mir eine der perversesten Sekten das Establishment mit seinem Geld-Ruhe & Ordnung-Götzendienst: es hat eine kranke Gesellschaft erzeugt

François Villon, la ballade des langues envieuses; übersetzt ins Wienerische von H.C. Artmann (balade fon de faleimdazungan)

Beilage: International Alternativ Press, über 200 Adressen weltweit

Hotcha! Nr. 43, Juni 1970

DIESE AUSGABE IST EIN KUNSTWERK, DER LIEBE GEWIDMET - WER ES NICHT MIT DEN RICHTIGEN AUGEN ANSCHAUT, IST SELBER SCHULD.... COME TOGETHER! ELECTRIC ARMED LOVE

Lenore Kandel, LOVE BOOK (1966) im Original & Schwiizertütsch. Ich wurde geboren unter dem Zeichen des STeinbocks, ursprünglich in New York City & später in Pennsylvania, Los Angeles, San Francisco, Hawaii & anderen Gelegenheiten. Ich bin nicht mehr länger berufliche Bauchtänzerin, Schulbus-Chauffeuse oder Chorsängerin. Ich stehe Zeuge für das göttliche Tier & die Möglichkeit des ekstatischen Weges zur Erleuchtung. Mein Lieblingswort ist JA!

Dieses Heft wurde durch den damaligen berüchtigten Bundesanwalt Hans Walder angezeigt, und Gwerder wurde wegen unzüchtiger Veröffentlichung gebüsst [ich suche noch die Quelle dafür....]

Hotcha! Nr. 47 (Kotzap' 47 3. Jahrgang Octo 1970)

Als wir dort ankamen, war es dunkel geworden.

HEAVY tragi-Comics

Mit Speed werdet ihr wie eure Eltern!

Tino ist der beste Hell's Angel, dem ich je begegnet bin (Urban). Beim diesjährigen, 2. "Untergrund-Treffen" in der Arena Basel hat Tino auf die Frage "Wie er sich eine idale Gesellschaft vorstellen würde" einige interessante Gedanken geäussert: "Gruppen von Freunden, die gleiche Interessen hätten & zusammenleben würden wie z.B. die Hell's Angels: jede dieser Gruppen würde dann prodzieren was sie fände, würde noch fehlen oder wäre am nötigsten. Unter den verschiedenen Gruppen wäre dann ein ständiger Austausch - sie würden sich gegenseitig ergänzen. Man kann die Hell's Angels zu den wenigen unter sich funktionierenden Gruppen (Kommunen, Zelle, Sippen) zählen. Da wir aber hier im Ueberfluss leben, & es nicht notwendig ist, dass sie z.B. Brot oder sonst etwas herstellen, erachtet es Tino als wichtig, "Stunk" zu machen. Stunk fehlt in unserer Ueberflussgesellschaft, & die Angels versuchen damit, aufzudecken, anzugreifen, anzuregen - so lange es nötig sein wird.

Hotcha! Nr. 51 (4. Jahr) Januar MCMLXXI

Schlapp de Bireschnüüzer

Mr. Natural am Seilergraben, Clean Food - Mind Food. Stay high macro. Yin/Yang

Hog Farm: Es gibt weltweite Organisation, um den Kranken & Hungernden des Planeten zu helfen & sie zu versorgen. Die Rot-Kreuz-Parasiten. Die Dollars werden nicht für Brot, sondern für Schaukelstühle, Swimming Pools & Gehälter ausgegeben. Wir glauben, dass die Menschen das Vertrauen in die bürokratische Caritas verloren haben. Die Hog-Farm-Kommune ist mit zwei Bussen nach Indien & Pakistan unterwegs, mit 40 Menschen aus 7 Ländern, einer Art Medizin-Show mit echten Arzneimitteln & zwei lebenden Ärzten. Unsere grösste Show ist das Essen, begleiten von Musik, viel Liebe & Dekorationen, die so vielfältig sind wie unsere kollektive Fantasie. Earth Peoples Stomach c/o Raymond Martin, Nürnberg.

Andy Warhol, Viva Superstar. Viva, warum spricht jeder, wenn er von Andy redet, von all den unglaublichen Sexszenen & Orgien - was denkst du? WEIL SIE ALLE SHO SCHULDIG SIND DARAN, DASS IHR LAND VöLKERMORD BEGEHT. DASS SIE DER TATSACHE NICHT INS AUGE SEHEN KöNNEN, DASS SIE WIE DAS SCHWEIGENDE NAZIDEUTSCHLAND SIND.

Die Ex-Kunstgewerbeschuleklasse FARBE & FORM nimmt Form & Farbe an: ab 1. Februar wird F+F als freie Privatschule weitergeführt.

Hotcha! Nr. 56

Gleichzeitig mit dieser Gastausgabe von HOTCHA! kommt aus der gleichen freundlichen Presse eine Extra-Ausgabe von OEUF & COSMIC ORGASM zu den Ereignissen um & mit den TRETEAUX LIBRES in Genf...

Gastausgabe von Marcelito in Basel

Anarchie du Manifeste - Handblatt für Nichtdenker (aristokritische Aproposlogie) - Le Comte Merdreff

Fritz Hundertwasser: 35 Tage Schweden

Peter Hille, 1854 - 1904

Germaine Greer

Beilage: Der Mensch als Industriepalast

Flugblatt beigelegt: Die Freiheit der Schule

Ebenfalls beigelegt eine hektographierte Einladung zum Bärglütli-Camp (Bewegung, die verlassenen Dörfer in den Alptälern wieder bewohnbar machen wollte)

Schlürf, U-Comix Nr. 1.

Comics aus Superlove, Oz, Aloha, Den Uil (UPS members)

Weiters von: Antonholz Portmann, Anton Bruhin, Robert Crumb

Erste unregelmässig, kregel aber mässig auftauchende Schweizer Untergrund-Comix-Zeitung

Oeuf Prematureegg no. 9

Publication frère de Hotcha!, sortait à Genève

J. Probst: J'accuse les juges présents de toxicomanies! - procès/guerilla: probst accusé d'avoir distribué des "cigarettes de haschich" au cycle d'orientation déclama ce texte pour sa défense (condamnation: 3 mois avec sursis)

Les Kabouters d'Amsterdam, Oranje Vriistaat. Il faudra changer l'attitude du consommateur passiv, inconsient qui est rendu artificiellement avide par la publicité.

Oeuf Prematureegg no. 12 / Cosmic Orgasm 2: Special Treteaux Libres

Les tréteaux ayant occupé la chapelle désaffectée de la Servette avec l'intention d'y présenter la trilogie QUO VADIS ROMEO ET JULIETTE RUSION, ont pu donner 3 représentations avant d'être arrêté ce matin à cing heures sous l'inculpation de vols dans les grands magasins, détention de lsd, bites et sains à l'air libre etc...
Die Frühberger. Ein Weihnachtsspiel.

"Es geschehen noch Zeichen und Wunder".

Programmheft der Aufführung im Theater am Neumarkt, 13. und 20. Dezember Mit Antonholz Portmann, Hannes R. Bossert, H.C. Artmann, Anton Bruhin